zurück zur Züchterübersicht

   

//   Züchter

Sachse, Mario

   

Kontaktdaten:
Sachse, Mario
Mobil:0172-3773813
Email: mario.sachse@gmx.de

 

Das Blaugraue Wienerkaninchen ist eine Rasse die erst 1997 wieder in den deutschen Standard aufgenommen wurde. Es sollte ein Idealgewicht von über 4,25kg haben. Die Körperform sollte wie bei jeder Kaninchenrasse walzenförmig und gedrungen sein. Der Stand ist vorn mittelhoch. Die Häsin sollte wammenfrei sein. Das Fell sollte eine sehr gute Dichte eine dicke Unterwolle und eine gute Begrannung aufweisen. Die Zwischenfarbe sollte gut abgegrenzt zur Unterfarbe sein. Die Zwischenfarbe kann dabei zwischen braun und braunrot variieren darf aber nie über 10mm breit sein. Die Deckfarbe ist Blauwildfaben. Die blauen Haarspitzen die für die blaugraue Färbung in der Decke verantwortlich sind sollten auf der gesamten Decke vorherrschen. Die Bauchdecke und die Blumenunterseite sollten einen gelbweißen Ton aufweisen. Die Unterfarbe am Bauch muss ebenfalls größtenteils blaugrau sein! Die Ohren sollten kräftig und fleischig sein und müssen aufrecht stehen. Beim Rammler sollten die Kinnbacken kräftig ausgebildet sein. Unterm Kinn, an den Wangenansätzen, an der Augenzirkeln und auch im Nacken sollten cremefarbene Fellhaare vorherrschen.

Das Rote Neuseeländerkaninchen ist ein hauptsächlich aus Wirtschaftlichkeit gezüchtetetes rötliches Kaninchen mit einem Idealgewicht von über 4,0Kilo. Es wurde 1936 in den deutschen Standart aufgenommen.Den Ursprung hat hat diese Rasse in Kalifornien, wo es von Farmern als rotbraunes Wildkaninchen, das sich schnell vermehrte und auch frohwüchsig war, weitergezüchtet wurde. Die Herauszüchtung der heutigen Rassemerkmale begann um 1910 und ging über mehrere Etappen. So wurden in den Europäischen Ländern sehr unterschiedliche rassespezifische Eigenschaften herausgezüchtet. Es wurden versch. Zuchtgewichte erzielt, die Farbe wurde mal heller ml dunkler herausgezüchtet. Die Namensgebung hat sich sehr zögerlich durchgesetzt. Jede Nation benannte und benennt mitunter noch dieses Kaninchen anders. Nur die Grundfarbe und die genetische Abstammung beruhen auf den selben Wurzeln. Die Deutschen wollten so zum Beispiel ursprünglich ein gelbes Wienerkaninchen haben. Letztenendes ist es aber doch als Neuseeländer akzeptiert und durch gezielte Zucht weiter verbessert worden. Die Rassemerkmale im Körperbau sind ahnlich denen beim Blaugrauen Wiener. Die Deckfarbe ist sattrot und darf maximal an den Augen, den Innenseiten der Läufe und der Unterseite der Blume etwas heller gefärbt jedoch nicht reinweis sein! Was sehr markant ist, ist die gleiche Färbung der Deck und Unterfarbe. Eine Zwischenfarbe sollte maximal angedeutet sein, darf sich also nicht deutlich herausstellen. Bei älteren Häsinnen ist eine kleine gut geformte Wamme zulässig. Die Augenfarbe ist braun und darf nicht davon abweichen!